• Was ist Coaching

Coaching

Der Ausgangspunkt für Coaching ist meist der Wunsch nach Veränderung. Diese Neuorientierung  kann sich auf verschiedene Lebenbereiche und Situationen beziehen. Im privaten Bereich können dies Konflikte mit dem Partner oder der Familie sein, wiederkehrende Ängste, Sackgassen, in die man wider besseren Wissens immer wieder läuft. Aber auch hartnäckige Blockaden, die die Handlungsmöglichkeiten beschränken und ein Gefühl von Frustration hervorrufen. Manchmal ist es auch nur ein diffuses Gefühl von Unzufriedenheit, von innerer Leere oder Antriebslosigkeit – wie, fragt man sich, kann ich zu mehr Lebensglück finden kann und was muss ich dafür tun?

Andere haben den Wunsch, sich beruflich neu auszurichten, sind sich aber unsicher. Will ich in meiner bestehenden Anstellung bleiben oder mir einen neuen Job suchen? Wage ich den Sprung in die Selbstständigkeit? Was gibt es dabei zu bedenken? Welche Auswirkungen hat ein solcher Schritt für mein Leben und mein Umfeld?

Für solche Entscheidungen ist es wichtig, seine Motivationen zu überprüfen, seine Kompetenzen und Ressourcen kennenzulernen und eventuell bislang im Verborgenen schlummernde Fähigkeiten zu entdecken und zu aktivieren.

Der Coach als Bergführer

Der Coach als Bergführer?

Ein häufig verwendetes Bild für die Rolle eines Coachs ist die eines Bergführers. Dieser begleitet den Bergsteiger auf seinem Weg und unterstützt ihn, den Gipfel zu erreichen: indem er eine geeignete Route wählt, dabei Hilfsmittel wie Karten oder Verpflegung mitführt und dem Wanderer mit seiner Erfahrung hilft, auch schwierige Abschnitte zu überwinden. Der Aufstieg kann je nach individueller Voraussetzung und Länge der Tour länger oder kürzer dauern, es kann zu zwischenzeitlichen Glücksgefühlen, aber auch zu Rückschlägen kommen. Doch am Ende erreicht man das Ziel.

Einen wichtigen Unterschied zum Coaching gibt es allerdings: anders als der Bergführer bestimmt beim Coaching der Klient über den Weg, den er gehen möchte. Der Coach kann ihm allenfalls helfen, diesen Weg zu finden.

Als Coach unterstütze ich dich auf dem Weg vom Problem zur Lösung, ggf. unter besonderer Berücksichtigung deiner Disposition als hochsensibler bzw. hochbegabter Mensch. Du lernst, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und deine ureigenen Bedürfnisse zu erkennen – und nicht die von anderen zu erfüllen.

Wie läuft das Coaching ab?

Falls Du kurzfristig Hilfe und Beratung suchst, kannst Du ein Impulscoaching buchen. Dies kann online oder vor Ort stattfinden und dauert 60 Minuten. Darin kommen wir möglichst schnell auf den Punkt und versuchen, Lösungen zu entwickeln. Ein Vorgespräch findet dann nicht statt.

Ansonsten prüfen wir in einem kostenlosen Vorgespräch zunächst, ob ein Coaching für uns beide Sinn macht, ob die „Chemie stimmt.“ Dieses Erstgespräch ist ein Kennenlerngespräch, denn die Basis für ein Coaching ist Vertrauen, Sympathie und Offenheit. Wir sprechen über dein Anliegen und dein Ziele,  was durch das Coaching erreicht oder verändert werden soll und über die geplante Dauer des Coachings und die Häufigkeit der Sitzungen. Coaching kann beides sein: eine lösungsorientierte Soforthilfe als auch eine längerfristige Begleitung, um neue Gewohnheiten zu festigen oder in herausfordernden Lebenssituationen zu stabilisieren. Die Anzahl der Sitzungen wird grundsätzlich vom Klienten bestimmt. Allerdings kann es sinnvoll, vorab die ungefähre Anzahl der Sitzungen zu vereinbaren, um die im Coachingprozess notwendigen Schritte entsprechend planen zu können. Grundsätzlich ist Coaching auf eine begrenzte Zeit angelegt: manchmal können innerhalb weniger Sitzungen entscheidende Veränderungen angestoßen werden.

In den ersten Coaching-Sitzungen betrachten wir gemeinsam deine aktuelle Situation. Was ist im Moment? Was genau willst Du verändern? Welche Ziele möchtest Du erreichen? Dann gehen wir Schritt für Schritt die Veränderung an. Wir schauen, wo deine Ressourcen sind, wo deine Stärken und Möglichkeiten liegen und was es an Hindernissen gibt. Wenn es sich anbietet, gebe ich dir Transferaufgaben, die Du bis zur nächsten Sitzung bearbeitest. Wenn es positive Veränderungen gibt, werden diese gefestigt. Das Ziel ist eine Veränderung, die nachhaltig ist. Ich arbeite grundsätzlich lösungsorientiert: wir betrachten die Probleme, vertiefen uns aber nicht allzusehr darin, um nicht in eine „Problemtrance“ zu geraten.

Zum Thema Kosten:
Das Kennenlerngespräch ist grundsätzlich umsonst. Falls du mit mir arbeiten möchtest, sprechen wir über die Kosten und versuchen eine Lösung zu finden, die mit deiner Situation vereinbar ist.

Was Coaching nicht ist

Coaching ist keine Psychotherapie und kann diese auch nicht ersetzen. Wer ernsthafte psychische Probleme wie Depressionen, Psychosen oder einen akuten Burnout hat, der begebe sich in die Hände eines Psychotherapeuten oder Psychiaters.